Banner_1260x250_3

Wiedergründung und Neubeginn

1946 Nachdem die Braunschweiger Schützengesellschaft von der Militärregierung nicht verboten war, richteten die Schützenbrüder Herrmann Hennecke,  Walter Brandes und Notar Wilhelm Abry sen. im Sommer 1946 einen Antrag  an die Militärregierung mit der Bitte um Zulassung der Helmstedter  Schützenbrüderschaft von 1593. Am 6. August wurde die erste Satzung  nachgereicht.
1947 Offizieller Bescheid der N.A.C.C. in Wolfenbüttel vom 11. Feb.: Die Helmstedter Schützenbrüderschaft ist zugelassen.
18. Feb.  erste Sitzung der Schützenbrüder H.Hennecke, Ernst Henninger,  Wilh.Wolpers, Walter Dreyer, u. Karl Bondiek bei Emil Lahmann. Beschluß  über Zweck und Ziel u. Bestellung des kommissarischen Vorstandes.
5. März Erste Vorstandsitzung : Absprache der Satzung. Beschluß über Aufnahme von  alten und neuen Mitgliedern. In den Vorstand wurden bestellt: 1.  Vorsitzender H.Hennecke. Stellv. Vorsitzender W. Brandes, Kassierer  E. Henninger, stellv. W. Wolpers, Schriftführer Walter Dreyer, stellv.  K.Bondiek.
1948 Am 30. März. Erste Generalversammlung bei Schwager-Bahnhofstr. 98  Mitglieder von 260 anwesend. Als Schießersatz wurde ab Februar in der  Kegelbahn vom Schützenhof mit der Armbrust (Eigenbau) geschossen. Aber  mit geringer Beteiligung.
Ab 1. August  wurde der Schützenhof wieder vom Schützenwirth Bauermeister  bewirtschaftet, aber im September wurde das Haus vom englischen Kommando beschlagnahmt und belegt.
Am 4. Sept. Protestschreiben an die Stiftung "Jägerhof" weil der Kreisjägerhof an die Arbeiter- Wohlfahrt gehen sollte.
26. Sept. Bürgermeister Berndt nimmt das traditionelle Ehrenamt als Schützenvorsteher an.
25. Okt. Im amtlichen Anzeigeblatt wird die Zulassung der Helmstedter Schützenbrüderschaft veröffentlicht.
1949 13. Apr. Gen.Vers. im Schützenhof. Bestand 311 Mitglieder. Antrag um  Luftgewehrschießen noch abgelehnt.(Nur für Ambulantes Gewerbe  zugelassen).
21. Nov. Mitgliedermeldung an Landkreis: 100 Aktive, 188 Passive. Genehmigung zum Luftgewehrschießen.
29. Nov. Erstes Luftgewehrschießen in der Allertal-Gastätte auf dem Holzberg.
3. Dez. Nach 10 Jahren wieder Ochsenessen im Quellenhof.

1950 11. April. Gen.Vers. im Schützenhof: Wahl des Vorstandes. 1.Vorsitzender Herm.Hennecke, 2. Vors. Peter Zeilfelder,  1.Schützenmeister(Platzmeister) Wilh.Kirchhoff,  2. Schützenmeister (Schießleiter) Karl Keller, 1.Schriftführer  Gerh.Kirchhoff, 2. Schriftf. W.Dreyer, Kassierer Fritz Geffers,  Schießmeister W.Brandes. Schützenvorsteher: Bürgermeister R.Hasenfuhs
2 Hänel Luftgewehre von Fa. Kraußer gekauft. 1 Sportluftgewehr von W.Brandes beschafft.
24.-26 Juni  Erstes Schützenfest mit Festumzug, Abholen der "Könige von 1943". Zelt  und Budenstadt auf dem Wallplatz. Königs-u. Preisschießen in den  Kegelbahnen des Feldschlößchen-Saalbau. Beim Kinderfest wurden ca. 500  Flüchtlings-u.Waisenkinder bewirtet.
Im Sommer  div. Schreiben an Stiftung Jägerhof zwecks Rückerstattung des  Schützenhauses u. der Masch. Außerdem mehrere Eingaben an den  Allgemeinen Organisationsausschuß in Celle, unter Beifügung von  eidesstattlichen Erklärungen der Schützenbrüder H.Hesse und dem ehem.  Bürgermeister Drechsler, um Wiedergutmachung. Es mußte geklärt werden,  ob die "Stiftung Jägerhof" bzw. "Herrmann- Göring-Stiftung" zu den  aufgelösten Nazi-Organisationen zu zählen ist.
Am 18. August: Gründung der Damen-Schießabteilung. Schiessen mit dem Luftgewehr im Lindenhof. (Göhmann)
Nach  vorangegangenem Ochsenschiessen mit Luftgewehr am 2. Dez. Ochsenessen im  Allertal (Holzberg). Von Paasche gekauft: 1 Schlachtkuh 550 kg für  935,-DM
1951 15. Jan. Gründung der Jugendabteilung durch K.Keller.
Im Feb.  nahmen 3 Mannschaften an der 1. Harzmeisterschaft in Bad Harzburg teil.  Von 80 Mannschaften belegte Helmstedt den 13.Platz.
23. März Gen Vers. im Ratskeller. Bürgermeister F.Steinhoff wird Schützenvorsteher.
9. Mai. Gründung des Kreisschützenverband vom Helmstedter Gerhard Kirchhoff.
Am 1. Juli  wurde das Kleinkaliber-Schießen wieder zugelassen. Die Stände auf der  Masch waren noch zerstört und das Haus noch besetzt.
23.-26.Juni  Schützenfest auf dem Wallplatz u. im Feldschlößchen. Königsschiessen mit LG. Für die Jagdkönigsscheibe konstruierte P.Zeilfelder einen laufenden Keiler im Kleinformat, der an einem Seil durch eine 2m Schneise gezogen wurde.
5.-8. Juli 1. Deutsches Schützentreffen in Hannover. Beim Mannschaftsschiessen  erreichten unsere Schützen den 10. Platz von 122 teilnehmenden  Mannschaften aus dem ges. Bundesgebiet.
Am 6.-7.Okt.  wurde das vom Kreisvorsitzenden G.Kirchhof organisierte 1.  Kreisschützentreffen u. Elm-Lappwald-Schiessen im Gesundbrunnen Bad  Helmstedt mit der He. Schützenbrüderschaft durchgeführt. Über 250  Schützen kämpften um die Elm-Lappwald-Meisterschaft.  (Elm-Lappwaldmeister wurde Hermann Alex aus Hannover).
Nach dem  Elm - Lappwaldschiessen wurde das LG-Schiessen Donnerstags im Gasthof zum  Engel fortgesetzt.(Immer noch auf den von W.Brandes u. K.Bondick  angefertigten Scheibenständen mit Wechsel-Zugeinrichtung und  Anzeigetafel, wozu Anzeiger benöigt wurden).
Am 7.Juni Bericht in der Helmstedter Zeitung: Helmstedter Schützenbrüderschaft ist 223 Jahre älter.
Am 18. Nov. fuhren 7 Schützenbrüder mit der Fahne zur Wiedergründungsfeier des Deutschen Schützenbundes nach Köln.
3. Nov. Ochsenschießen im Engel. Essen im Quellenhof.
1952 15. April Gen. Vers. im Allertal: Bericht über die Bemühungen zum  Rückerwerb der Masch. Neuwahlen des Vorstandes. 1. Vorsitzender: Wilhelm Kirchhoff, 2. Vorsitzender: Hermann Hennecke, 1. Schützenmeister:  Gerhard Kirchhoff, 2. Schützenmeister: Karl Keller, 1. Schriftführer:  Georg Denecke, 2. Schriftführer: Peter Zeilfelder, Kassierer: Fritz  Geffers, Schießmeister: Walter Brandes. W.Kirchhoff beschaffte die  Scheibenbüchse 8.15X46 für 200,- DM.
Am 23.April  gab "Cap. Doris" von der englischen Besatzung des Kreisjägerhofes die  Schießhalle u. Scheibenstände zur Benutzung frei. Der 50m KK Stand,  welcher bisher als Schweinestall mißbraucht wurde, wurde in Eigenhilfe  soweit hergerichtet, daß am 22. Sept. die ersten KK-Schüsse wieder auf  der Masch zu hören waren.Jeden Sonntag Vormittag durfte geschossen  werden, wozu die provisorische Bewirtschaftung Gerh.Kirchhoff  übernahm.
Schützenfest u. Königsschießen wie im Vorjahr auf d. Wallplatz.
5.-14. Sept.  1000-Jahr-Feier der Stadt Helmstedt. Die Schützenbrüderschaft nahm am  historischen Festzug teil, wurde aber vom Organisationsstab fast am Ende des Zuges ohne Musik eingereiht. Im Kreisjägerhof wurde ein  Preisschießen für die Einwohner durchgeführt.
Am 1. Nov.  nach dem Ochsenschießen, welches an 3 Sonntagen vorher stattfand, war  die Fleischverteilung und das Ochsenessen im Saal des Kreisjägerhofes.  (Mit Genehmigung der engl. Besatzung.)
1953 Im Frühjahr Wiedergründung des Montags-Schießklub. 1. Vorsitzender: Karl Heinz Schrader.
Am 30. Jan.  Außerord. Gen.Versammlung im Allertal. Bescheid über den Rückerwerb der  Masch. Es wurde ein Vergleich mit der Stiftung Jägerhof in Braunschweig  beschlossen. Für die Wertverbesserung des Hauses sind 36.000.-DM an die  Stiftung zu zahlen. Die Finanzierung soll erfolgen: Durch Zeichnung von  Anteilscheinen a 100.-DM je Mitglied = 20.000.-DM, Hypothek von der  Stiftung = 10.000.-DM, Darlehen vom Landkreis = 6.000.- DM. Das  Treuhandkonto über gez. Anteilscheine sollen die Schützenbrüder:  M.Becker, W.Rauch, u. A.Miehe führen.
7.April  Gen.Vers. im Saal des Kreisjägerhofes. Der 1. Vors. W.Kirchhoff gab bekannt, daß die Masch ab 1. April wieder Eigentum der Helmstedter Schützenbrüderschaft ist.
20.-25.-Aug. Schützenfest auf dem Maschplatz.
Da das Haus  noch immer beschlagnahmt war, fanden die Feierlichkeitenin einem Zelt  (bewirtschaftet von O.Peigerle) statt. Das Königs u. Preisschießen wurde in den Schießständen durchgeführt. Großer u. kleiner König mit  KK-Gewehr 50m, Volks-u.Jagdkönig nochmals mit Luftgewehr. Gr.König wurde Ältermann Erich Lehrmann, er stiftete den Erinnerungsorden "Wedder use  Masch" für die Königskette.
Bei den Landesmeisterschaften errang unsere Damenmannschaft den 2. Platz im LG-Schießen.
1954 Am 12. April 10:00 Uhr erfolgte die offizielle Übergabe des Kreisjägerhofes an die Helmstedter Schützenbrüderschaft.
20. Apr.  Gen.Vers. im Kaffee Förster. Ein Antrag von F.Becker, E.Lehrmann,  Dr.Vellguth u. W.Abry um Bildung einer Grundstücksverwaltung wurde  abgelehnt. Als Ersatz für den scheidenden 1. Schützenmeister Gerhard  Kirchhoff wurde Rudi Mäter gewählt. 54 Mitglieder sind wegen  Pflichtzahlung der Anteilscheine ausgetreten. H.Ahnert stellte sich als  neuer Kreisvorsitzender vor.
5.-9. Juni  Pfingsten: Einweihung des Schützenhauses mit dem Schützen u. Volksfestes auf der Masch. Schützenwirt: Oskar Peigerle, Schützendiener: Erwin  Falke
2. Juni  Bescheinigung des Eigentums und Festellung der Besatzungsschäden.  Div. Schreiben mit dem Amt für Verteidigungslasten, Amt für  Güterverwaltung Braunschweig, Allgemeiner Organisationsausschuß Celle  u.v.m.
31.Mai Darlehensvertrag mit der Feldschlößchen Brauerei.
Nach dem  Schützenfest fand das Sportschiessen wieder im Schützenhaus statt. Fünf  100m Stände, sieben 50m Stände, 1 stand lauf.Keiler sowie 8  Luftgewehrstände standen zur Verfügung. Das Schiessen auf 175m bzw. 300m  war lt.Sportordnung nicht mehr vorgesehen.
Da der  Montags- u. Donnerstagsklub wieder an den genannten Tagen die Stände  benutzten, schoß die Herren-Schießabt. jeden Mittwoch, die  Damen-u.Jugendabt. am Dienstag.
Am  25.u.26.Sept. fand das 2. Elm-Lappwaldschiessen des Kreisverbandes auf  der Masch statt. Erstmals mit dem Ausschiessen des Elm-Lappwald-König,  Elm-Lappwald-Jagdkönig u. Elm-Lappwald-Meister. Jagdkönig wurde:  M.Bötticher, E.L.-König: A.Burgemeister, E.L.Königin: U.Keller,  E.L.-Meister: R.Böhmer.
29. Sept. Gründung des Mittwoch-Schießklub durch Karl Keller. 1.Vors. wurde Albert Miehe.
Bei den Landesmeisterschaften: 2. Platz der Damen 50m KK u. 1. Platz der Schützenklasse 100m KK.
1955 29.Jan. Die Stiftung Jägerhof wird aufgelöst. Verbindlichkeiten gehen an die Stadt Braunschweig.
30. April  Rahmenvertrag: Gema mit Schütz.Verb. Niedersachsen.pe. angepasst.17. Mai Außerord. Vers. Kassenbericht u. Entlastung. Ersatzwahl für den 2.  Vors. Hennecke.Gewählt wurde Aug. Rüssemeyer.
Im August je 2 Scheibenzuganlagen für 100m u. 50m eingebaut. Drahtzaun um das  Schießgelände 487,5m. Regenschaden im Keller an Kühlmaschine u.  Heizkessel.
Blendenbau,  Ochsenabrechnung: 1 Kuh 550 kg=990,-DM. Kauf eines  Anschütz-Zimmerstutzen 298,-DM u. einer Walther-KK-Büchse 264, 50 DM. 1. Harz-Heide Meisterschaft in Göttingen. Einzelsiegerin: Hildegard Brandt, Helmstedt.
1956 10.März Baracke von der BKB erhalten. Wurde geteilt aufgebaut,  Scheibenwerkstatt für E.Falke, die andere hälfte für den Schützenwirt.
Installation des Keilerstandes und der Scheibenstände mit Beleuchtung. (Eigenarbeit von Keller, Göddeke u. Mäter)
Erdarbeiten für den Tontaubenstand. (Schütte-BKB)
Kauf einer Sportpistole von W. Stern Wolfenbüttel 120.-DM
Darlehensvertrag mit Landkreis über 6000.-DM. Hypothek von 10.000.-DM der Stif.Jägerhof  geht an das Landeskirchenamt Wolfenbüttel.
3. April Gen  Vers. Mitgliederbestand 178 (anwesend 72). Kredite wurden abgetragen.  Alle Rechnungen bezahlt. Neue Satzung genehmigt.
Pfingsten Schützen und Volksfest. Der Bergmannsverein nahm als einzigster Verein teil.
24. Juli Vereinbahrung mit der Stadt Helmstedt über gegenseitige Nutzung des Schützenplatzes und der städt.Wiese.
25.Sept.  Ochsenschießen nur noch drei Schuß 100m Auflage für eine Ehrenscheibe.  Anschl. Rinderwurstessen. Die drei besten Schützen wurden geehrt. Sieger  der Ehrenscheibe Franz Mölders.
Die zweite  Schutzblende wurde errichtet. 2. Schützenmeister K.Keller ist nach  Göttingen verzogen. Als Nachfolger Wilh.Göddeke eingesetzt.
30.8.-2.9.  Elm Lappwaldschießen. EL-König: Heinr. Mäter, EL-Jagdkönig: Hans-J.  Schütte, EL-Königin: Lilo Niemann, EL-Meister: Lothar Janzen. Bei den  Landesmeisterschaften: Damen 1.Platz Zimmerstutzen. Jugend: 1.Platz  100mKK, Damen: 2. Platz 50m KK, Jugend: 3. Platz Luftgewehr.
1957 23. Apr. Gen Vers.: Auf weitere Anteilscheine kann Verzichtet werden.  Jugendbetreuer wurden: A.Miehe u. W.Göddeke. Der Schützenhof besteht  nicht mehr. Erbzins wurde am 1. Nov. gelöscht.
8.-12. Juni  Schützen und Volksfest. Dafür wurden beschafft: 1 grüne Hängefahne  "Helmstedter Schützenbrüderschaft" u. 3 Spruchbänder "Schützen und  Volksfest", für den Spielmannszug des Bergmannsverein: grüne Hemden,  Mützen u. Binder für 550,- DM.
Die Bühne im Saal wurde gebaut. Dafür den Vorhang vom Tonbild-Theater und die Beleuchtung vom Brunnen-Theater.
9. Juni Schützenfest: Versammeln im Ratskeller, Fahnenweihe des Schützenvereins Neu Büddenstedt auf dem Marktplatz.
19. Juni Gründung des KKS-Klub. 1. Vorsitzender Lothar Janzen. Aufnahmealter ab 18 Jahre, Schießabend: Freitag.
Bei den  Deutschen Meisterschaften in Nürnberg: 1. Platz Eveline Henninger im 50m KK-Schießen, 2. Platz Renate Kirchmann im LG-Schießen, 2. Platz  Damenmannschaft im LG-Schießen. (mit R.Kirchmann, A.Brüning, H.Brandt u. E.Henninger)
16. Nov. Ochsenschießen: Sieger der Ehrenscheibe: R.Böhmer
1958 Verhandlungen mit der Stadt wegen Geländetausch zur Bereinigung der  Eigentumsverhältnisse. Veränderungsnachweis mit Flurkarte vom  Katasteramt.
8. Apr. Gen.Vers.: 198 Mitglieder +35 Damen + 28 Jugend. W.Brandes gibt das Schießmeisteramt ab, dafür Hans Kirchhoff.
21.-24. Aug.  4. Elm-Lappwald-Schießen. EL-Jagdkönig: Kurt Pontow, EL-König:  A.Dickmann, EL-Königin: Anita Kraußer, EL-Meister: Lothar Janzen.
19. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Herbert Kirchmann
1959 31. März Gen Vers: Jugendleiter zählt mit zum engeren Vorstand. Das Amt wird vom 2. Schützenmeister W.Göddeke mit übernommen.
24. März Kaufvertrag mit Güterverwaltung Braunschweig und der Stadt Helmstedt über Geländestreifen an der Masch.
4000 Fichten werden im Gelände gepflanzt. Kosten 168.-DM.
Antrag von der BKB über Geländeabtretung entlang des Maschweges für Garagenbau wurde abgelehnt.
16.-20. Mai  Schützen u. Volksfest. Der Große König wird wieder mit dem  Scheibengewehr Kal. 8.14X46 auf 100m, 2 Schuß ohne Nachlösung  ausgeschossen. Gr. König wurde Rev. Förster Willi Köppe.
5. Harz-Heide-Meisterschaft in Helmstedt. Einzelsiegerin: Hildegard Brandt.
11. Aug. Freundschaftswettkampf mit der Bürgerschützengesellschaft Göttingen.
15. Nov. Ochsenschießen: Sieger der Ehrenscheibe: Herbert Kirchmann
1960 19. April Gen Vers: 213 Mitglieder 73 anwesend. Neuwahl des Vorstandes.  1.Vors. Wilhelm Kirchhoff, 2. Vors. Karl-Heinz Schrader, 1.  Schriftführer Georg Denecke 2. Schriftführer Hans Kirchhoff, 1.  Schützenmeister Rudolf Mäter, 2. Schützenmeister Wilh. Göddeke,  Schießmeister Bruno Schneider, Kassierer Fritz Geffers, Jugendleiter  Wilh. Göddeke.
4.-7. Juni  Schützen u. Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Erstes Ausschießen einer  Schützenkönigin und eines Jungschützenkönigs. (1om LG) 1.Königin: Renate Kirchmann, 1. Jugendkönig: H.G.Kwiatkowski
Umbau des Keilerstandes für zwei Scheiben. Keiler von links bzw. von rechts kommend. Eigenbau von W.Seidel u. R.Mäter.
1. Freunschaftswettkampf mit dem Polizei-Sportverein Berlin.
9.-11. Sept.  5. Elm-Lappwald-Schießen. EL-Jagdkönig: Kurt Pontow, EL-König:  E.Niemann, EL-Königin: Helga Göddeke, EL-Meister: U.Theune
Die Damenmannschaft gewinnt die Harz-Heide-Meisterschaft in Göttingen.
19. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Hans Kirchhoff.
1961 11. Jan. Neue Satzung beim Amtsgericht. eingereicht.
20.-24. Mai Schützen u. Volksfest. Schützenkönigin und Jungschützenkönig werden KK 50m ausgeschossen.
23. Juni Außerord. Gen Vers. Beitragserhöhung. Protokoll führt B. Schneider, da Schriftf. G.Denecke verstorben ist.
Bei den  Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden errang die Jugendmannschaft mit  den Schützen: Fahrenbruch, Köppe, Schütte, Lützelberger u. Mäter den 3.  Platz im Zimmerstutzen-Schießen.
Bei den Harz-Heide-Meisterschaften in Göttingen errang Renate Kirchmann den 1. Platz
Einbau der Dachentlüftung im gr. Saal ( Ruhe ).
18. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Rolf Sommermeier.
24. Nov. Zum  10 jährigen Bestehen des Kreisschützenverbandes übergibt Schützenbruder  W. Lange (ehem. Vors. des Magdeburg-Neustätter Schützenverein) 2  gerettete Fahnen seines Vereins dem Kreisvorsitzenden Herb. Ahnert.  Dieser gibt sie in Obhut der Helmstedter Schützenbrüderschaft bis zur  deutschen Wiedervereinigung.
1962 20.April. Gen.Vers. Ersatzwahlen: 1.Schriftführer Bruno Schneider. Kassierer: Günter Harbord. Schießmeister. H.G.Kwiatkowski.
Wettkampf mit der Schießabt. P.S.V. in Berlin-Wannsee. Vorsitzender E.Behrens übergibt eine Berlin Fahne den Schützenbrüdern.
Besuch des Polizeisportfestes im Olympiastadion in Berlin.
4. September. Jugendmannschaft wird Deutscher Meister i.KK.50m-60 Schuß. Mit den  Teilnehmern Köppe, Fahrenbruch, Schütte und Dröge.
9.-16.Sept.  6. Elm Lappwaldschiessen. Elm Lappwald Jagdkönig: H.Ahrens.  EL. -König: E. Brandt. EL-Königin: Maria Hasse. EL-Meister:  H.G.Kwiatkowski.
17.Nov. Ochsenschiessen. Sieger der Ehrenscheibe: Rudi Schellin
24.November. Festakt des Kreisverbandes zum 10 Jährigen Bestehen.
1963 16.Apr. Gen. Vers. Ersatzwahl: für 2.Vors. Willi Köppe
Antrag beim  Niedersächsischen Schützentag in Bückeburg, daß der Niedersächsische  Schützentag 1964 im Helmstedter Schützenhaus auf der Masch stattfindet.
Vom Deutschen Schützenbund wurde der erste Schützenpass eingeführt.
1.-4.Juni Schützen und Volksfest.
23.November Ochsenschiessen. Sieger der Ehrenscheibe: Horst Frohberg.
1964 8.März Niedersächsischer Schützentag in Helmstedt. Delegiertentagung des  Landesverbandes. 450 Teilnehmer. Von den Braunschweigischen  Kohlebergwerken wurden 2000 Sonderbriketts gepresst und für die Tagung  gestiftet.
31.März.  Gen.Vers. 65 anwesend. Neuwahl des Vorstandes. 1. Vorsitz.:Willi Köppe  2. Vorsitz.:Walter Isermann. 1.Schriftf.:H.G.Kwiatkowski.  2.Schriftf.:Hans Kirchhoff. 1.Schützenmst.:Rudolf Mäter.  2.Schützenmst.:Wilh.Göddeke. Kassierer:Joch.Eggers. Schießmstr.:Waldemar Brüning. Jugendltr.:W.Göddeke. Kommandeur. H.J.Schütte.
Wilh.Kirchhoff wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
6. Apr. Freunschaftswettkampf mit dem P.S.V. Berlin.
16.-19. Mai Schützen und Volksfest.
Einführung des Bogenschießen. ( Bogen mit Zubehör 532,-DM)
13.-20.Sept.  7. Elm Lappwald-Schießen. EL-Jagdkönig:Wilh.Seidel, EL-König:K.H.Flecks, EL-Königin:M.Dietrich, EL-Meister: H.G.Kwiatkowski
21.Nov. Ochsenschiessen. Sieger der Ehrenscheibe: Franz Kwiatkowski.
1965 10.Mai. Antrag von der Stadt Helmstedt. betr. Verlegung der Jahrmärkte zum Schützenplatz.
5.-8. Juni.  Schützen und Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Trotz Einladung an alle  Vereine Helmstedts, nahmen nur sieben Sport-bzw. Gesangsvereine teil. Am Festumzug nahmen mit allen Bergmannsvereinen und auswärtigen  Schützenvereinen 25 Gruppen teil. Erstmals wurde der von der  Braunschweiger Zeitung gestiftete Volksfest-Wanderpokal ausgeschossen.  10 Mannschaften aus Helmstedter Betrieben und Vereinen beteiligten sich  mit insges. 85 Schützen.
23.  Bundesschiessen in Hannover. Helmstedter Schützen u. Schützen des  Kreisverbandes nahmen unter der B.K.B.-Kapelle am Festumzug teil.
Bau des Pistolenstandes
Beschluß: Das Schützenfest von Pfingsten zu verlegen, da viele Schützenbrüder Pfingsten angeblich verreisen.
Der TSV kann  einen Eingang zum Sportplatz in nähe des Schützenhauses bauen, dafür  kostenlose Benutzung des Platzes fü das Feuerwerk.
9.-10.Okt. Eine Abordnung von 8 Schützenbrüdern nimmt am 10 jährigen Jubiläum der Schießabteilung des P.S.V. Berlin teil.
1966 12.April gen Vers. Das Schützenfest wird verlegt.
24. - 28.Juni Schützen und Volksfest. Königseinbringen endet im Stettiner Hof auf dem Holzberg, da der Ratskeller als Wienerwald eingerichtet war. Trotz  Verlegung des Festes war kein besserer Erfolg zu verbuchen.
3.-11. Sept.: 8. Elm Lappwald-Schießen. EL-Jagdkönig: Günter Bode, EL-Königin: Ilse  Jans, EL-König: Lothar Janzen, EL-Meister: R.Schütte. Der große Preis  des D.S.B. wird erstmals von unserer Schützenmannschaft errungen.
19. Nov. Ochsenschiessen. Sieger der Ehrenscheibe: Horst Flatt.
1967 Das Waterlo-Denkmal und der Gedenkstein 1914/18 wurden vom T.S.V. Sportplatz wieder vor dem Schützenhaus aufgestellt.
13. - 16.Mai Schützen und Volksfest wieder Pfingsten. Kein Königseinbringen, nur Königsbier im Schützenhaus.
Kauf einer neuen Teilermaschine 352,00 DM.
18. November Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Erwin Falke
Im Dez. Freundschaftswettkampf mit Göttingen.
1968 Im Mai Einbau von zwei Scheibentransportanlagen für 50m KK-Stände.
26.Sept. Pachtvertrag mit Schützenwirt Herrmann Cordes.
9. Elm Lappwaldschiessen. EL-Jagdkönig: H.J.Schütte, EL-König: J.Nabel, EL-Königin: Renate Loos, EL-Meister: K.P.Pontow
22.Oktober Besprechung über Vorarbeiten z. 600 Jahr-Feier.
16. November Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Waldemar Brüning.
1969 31. März Kündigung des Pachtvertrages mit H. Cordes.
15. Juni Pachtvertrag mit Schützenwirt Friedhelm Klages.
Damenmannschaft erringt die Harz-Heide -Meisterschaft in Hildesheim.
Bei den Landesmeisterschaften wurde unsere Damenmannschaft Landesmeister im L.G. und KK-100m Schiessen.
15. November. Ochsenschießen mit außerord. Gen. Versammlung. Betr. Finanzierung der  600-Jahr-Feier. Sieger der Ehrenscheibe: Rudolf Mäer.
1970 Jubiläumsjahr.
Ab 1.Jan. Fachverband Schießsport im Landessportbund. Schützen werden endlich als Sportler annerkannt.
7.-23. Mai  Schützen und Volksfest mit Kreisbergmannsfest zum 600 ten Jubiläum der  Helmstedter Schützenbrüderschaft u. zum 80ten Jubiläum des  Bergmannverein Glückauf Helmstedt. Festakt im Brunnentheater, Kommers im Schützenhaus, Historischer Festumzug, Kinderfest der Grundschulen,  Konzert der Bückeburger Jäger im Brunnentheater, Musikshow.
16.Mai Eröffnung des Kreisbergmannfestes
9.-18.Mai Rummelplatz auf der Masch.
5.Juni. Teilnahme am hist. Festumzug zur 750-Jahr-Feier der privilig.Schützengesellschaft Goslar.
Teilnahme an der 500 Jahr-Feier der Schützengilde Königslutter.
Der  Kreisschützenverband beschließt das Elm-Lappwaldschießen wegen der  Jubiläen in Helmstedt und Königslutter um ein Jahr zu verschieben. Der  Elm-Lappwald-König soll auf Rücksicht dörflicher Schützenvereine auf 50m KK ausgeschossen werden.
30.Aug. Harz-Heide-Meisterschaften in Helmstedt. Die Damenmannschaft wird wieder Harz-Heide-Meister.
20 jähriges Bestehen der Damenschießabteilung.
14. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Waldemar Brüning.
1971 12. Jan. Vorst.Sitzung. Festplatz zum Schützenfest in Generalpacht an Fa. Peter Vorlop.
13. Apr.  Gen.Vers. Neuwahl des Vorstandes. 1.Vors. Kurt Horner, 2.Vors.  Hans-Joachim Schütte, Schriftf.Lothar Janzen, Kassierer. Heinz Kettler,  1.Schießleiter. Walter Wehe II, 2.Schießleiter: H.G.Kwiatkowski,  1.Schützenmeister: Wolfgang Appel, 2. Schützenmeister: Hans  Lützelberger,
26. April. Kreisdelegiertentagung: Adolf Diekmann (Schöningen) übernimmt den Vorsitz von Herbert Ahnert.
Neue Schützenpässe vom Deutschen Schützenbund.
10. Elm-Lappwaldschießen. EL-Jagdkönig: Dr.Vellgut, EL-König: Walter Wehe I, EL-Königin: E.Strube, EL-Meister: R.Stark.
13.Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Thomas Bauch.
1972 4.April. Gen.Vers. Ersatzwahl für Schriftführer u. Jugendleiter. Schriftführer:  Peter Ansorge, Jugendlt.: Horst Müller. Neue Satzungen: Damen und  Jugendabteilung werden als ordentliche Mitglieder geführt. Neue  Beitragsregelung. Mit einer über 300 Jahre alten Tradition wird  gebrochen: Die Generalversammlung soll nicht mehr , wie seit 1593 am Tage nach dem heiligen Ostern stattfinden, da die Zeit zur Vorbereitung des Schützenfestes angeblich zu kurz ist.
6.-28. Mai  Schützen und Volksfest. Mit Festscheibe "Hallenbad". Die Einnahmen  hieraus wurden auf eine Summe von 1000,00 DM aufgestockt und an  Stadtdirektor Schulz übergeben.
Renovierund des Saales.(neue Beleuchtung)
Sportlerehrung dser Stadt: für H.Schubert u. Renate Loos.
Div.Pläne für eine L.G.-Schießhalle. Es wurden vorerst Heizstrahler an den Ständen  montiert. Glaswände zur Abtrennung der Schießstände.
18. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe:Lothar Janzen.
1973 10. Febr. Kostümball: Olympia-Auslese.
29.Apr.  Niedersächsischer Schützentag in Holzminden. Kurt Horner wurde die  goldene Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes verliehen u. Rudolf  Mäter die goldene Verdienstnadel des Landesverbandes.
Der Pistolenstand wurde eingerichtet.
Verglasung u. Trennwände in der Schießhalle.
11. Elm-Lappwaldschießen. EL-Jagdkönig: H.G.Kwiatkowski, EL-König: H.D.Hanke, EL-Königin: H.Rittmeier, EL-Meister: R.Stark.
17. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Gerd Schwannecke.
1974 29.Jan. Gen.Vers. Horst Probst wird neuer Schatzmeister.
Im Mai: Neuer Zaun zum T.S.V.-Gelände.
Falt-Schiebetür von der B.K.B.(Alversdorf) zwischen großen Saal u. Mittelsaal eingebaut.
Aufnahme der Schützenbrüderschaft in die Arbeitsgemeinschaft Helmstedter Sportvereine.
20 Jahr-Feier des Mittwoch-Schießclub
16. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Horst Frohberg.
Bei der  Landesmeisterschaft: 1.Platz für Thomas Bauch in der Disziplin  Schnellfeuerpistole. 3.Platz für die Mannschaft Sportpistole.( H.G..Kwiatkowski, Ludwig Paasche, Fredy Lange, Thomas Bauch, Heinz König)
1975 27.Jan. Gen.Vers. Neuwahl des Vorstandes. 1.Vors: Kurt Horner, 2.Vors: Wilh  Abry jun., Schriftf: Gerd Schöndube, Schatzmstr: Horst Probst,  1.Schießsportltr: W.Wehe II, 2.Schießsportltr:H.G.Kwiatkowski,  1.Schützenmstr: Fritz Sack, 2.Schützenmstr: Wolfg.Appel, Jugendltr:  Horst Frohberg, Kommandeur: H.J.Schütte
Die Dortmunder Union-Brauerei stiftet den Goldpokal zum Schützenfest. Der Schützenwirt dazu 3 Preise.
10.-24.Mai Schützen und Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Den Goldpokal gewann Eveline Kettler.
25 jähriges Jubiläum der Damenschießabteilung.
12. Elm-Lappwald-Schießen. EL-Jagdkönig: K.P.Pontow, EL-König:J.Riekmann, EL-Königin: Elsa Müller, EL-Meister: R.Stark.
15. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Erwin Falke.
Landesmeisterschaft: 1.Platz fü Erwin Falke im Zimmerstutzen sen.
1976 26.Jan. Gen. Vers. Ersatzwahl für den 1. Vors. K.Horner (nach Ülzen verzogen). Gewählt wurde Friedrich Lehrmann.
20.Apr. Eberhardt Poppitz zum Fahnenträger ernannt.
22.5.  Schützen u.Volksfest. Kein Königseinbringen mehr, die Schützen treffen  sich Mittwochs zum Königsbier im Schützenhaus. Sieger des Goldpokals:  Klaus Laubach.
Installation einer Übertragungsanlage mit Verstärker, Lautsprechern und Mikrofon im großen Saal.
Sportlerehrung der Stadt für die besten des Jahres 1975. Ehrung für Erwin Falke, Elsa Müller, u. Walter Wehe II.
13.Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: H.G.Kwiatkowski.
1977 31.Jan. Gen.Vers. Lt.Beschluß  können Ehrenmitglieder ohne Wahl der Versammlung  vom Vorstand allein bei besonderen Anlässen ernannt erden.
14.5.-4.6. Schützen u.Volksfest. Sieger des Goldpokals: Lothar Janzen.
18.Mai  Einweihung des neuen, nach Richtlinien des D.S.B. u. D.J.V. erbauten  Keilerstandes.(50m) KK-Gewehr speziell für laufende Scheibe beschafft.
13. Elm-Lappwaldschießen. EL-Jagdkönig: Fritz Hirth, EL-König: W.Schneider, EL-Königin: J.Panke
12.Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ochsenscheibe: Lothar Janzen.
1978 31.Jan. Gen.Vers. Ersatzwahl für 1.u.2. Schießsportleiter. 1.Schießsportl: H.G.Kwiatkowski, 2. Schießsportl: Siegfried Soika.
29.4.-20.5. Schützen u.Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Sieger des Goldpokals: Dieter Müller.
Schützenwirt Klages kündigt seinen Vertrag.
18. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Gust. Schöndube. Es war die letzte Scheibe, die von E.Böder gemalt wurde.
27. Nov. Einweihung der neuen Luftdruckwaffen-Halle.
1979 29.Jan. Gen.Vers. Satzungsänderung (Vergr.Vorstand) Neuwahl des Vorstandes.  1.Vorsitz.:Wilhelm Abry, 2.Vors.:Wolfgang Appel, 3. Vors.: Horst Stark,  1.Schriftf.:Gerd Schöndube, 2.Schriftf.: Günter Lusebrink, Schatzmstr.:  Horst Probst, 1.Schießsportl.:Siegfried Soika, 2.  Schießsportl.:H.G.Kwiatkowski, 3. Schießportl.:Rainer Stark,  1.Schützenmstr.: Albert Fricke, 2.Schützenmstr.: Hans Lützelberger,  Jugendleiter: Horst Frohberg.
20.März: Vorstellung des neuen Schützenwirtes. Ehepaar Klein.
Die Küche wurde modernisiert und im 1. Stock wurde eine Toilette eingebaut.
19.5.-9.6.  Schützen und Volksfest. Der große König 78/79 Wilh. Seidel stiftet eine  neue Königskette. "25 Jahre Wedder use Masch". Sieger des Goldpokals  Jürgen Völling.
Im Oktober 25 jähriges Jubiläum des Mittwoch-Schießklub.
13.-17. September. Besuch in der Partnerstadt Vitre`.
14. Elm Lappwaldschiessen. EL-Jagdkönig: H.G.Kwiatkowski, EL-König: F.Steinmann, EL-Königin: Elsa Müller, EL-Meister: R.Stark.
14.November. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Hans-Peter Bock.
1980 Die Brauerei Feldschlößchen stiftet einen neuen Goldpokal. Verbunden mit einer Brauereibesichtigung.
10.-30.Mai.  Schützen und Volksfest mit dem Städtepartnerschaftstreffen Vitre`-  Helmstedt. Änderung des Festprogramms: Festumzug am Sonnabend.  Königsessen am Pfingstsonntag. Sieger des neuen Goldpokals: Elsa Müller. Am 7. Juni Königsball.
Beitritt der Helmstedter Schüzenbrüderschaft im Verein für Partnerschaften u. internationale Begegnungen e.V.
15. Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Kurt Seidel.
1981 Wurde ein neuer Zaun um das Schützengelände gezogen.
23.5.- 30.6.  Schützen und Volksfest. Festumzug am Sonnabend mit Knabenkapelle  Kaufbeuren u. gr. Zapfenstreich im Maschstadion. Sieger des Goldpokals:  Horst Müller.
15.  Elm-Lappwaldschießen. EL-Jagdkönig:Eberhardt Poppitz, EL-König: Udo  Panke, EL-Königin: Gerda Buchholz, EL-Meister: Horst-Dieter Müller.
3.Oktober Königsball.
14. November Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Horst Müller. W.Hirth u. M.D.Uhlenbrock stiften u. pflanzen eine Eiche.
1982 25.Jan. Gen.Vers. Beschlußzum pflanzen einer Eiche, gestiftet vom jeweiligen Großen König.
19.5.-3.6.  Schützen u. Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Gr. Zapfenstreich im  Maschstadion. Sieger des Goldpokals: Karl-Heinz Koch.
25 jähriges Jubiläum des KKS-Clubs.
2.Oktober Königsball
13. November  Ochsenschießen. Gr.König Klaus Wilhelm Osterwald pflanzt eine Eiche in  Emmerstedt. Sieger der Ehrenscheibe: Günter Brandes.
1983 31.Jan. Gen. Vers. Neuwahlen des Vorstandes.1.Vors.:Wilhelm Abry,  2.Vors.:Wolfgang Appel, 3.Vors.: Waldemar Brüning, 1.Schriftf.: Lothar  Janzen, 2.Schriftf.: Doris Janzen, Schatzmstr.: Horst Probst,  1.Schießsportl.: Siegfried Soika, 2.Schießsportl.: Manfred Hahn,  3.Schießsportl.: Anneus Smidt, 1. Schützenmstr.: Albert Fricke, 2.  Schützenmstr.: Klaus Brötzmann, Jugendleiter u. Kommandeur: Eberhardt  Poppitz.
Neubau u. Umbau der Toiletten im Erdgeschoß
19.5.-9.6. Schützen u. Volksfest. Teilnahme der Schützen aus Vitre. Sieger des Goldpokals: Elsa Müller.
17.September. Einnahme der Stadt durch die alte Pankgrafenschaft Berlin zu Wedding an der Panke von 1381. Mit Kommers, Biwak, Festzug u. Berliner Abend.
18.September Gründung der Europäischen Pankgräflichen Universität im Juläum.
16.Elm-Lappwaldschießen. EL-Jagdkönig: Rainer Stark, EL-König: H.Kasten, EL-Königin: K.Baumgörtner, EL-Meister: W.Bolm.
12. November. Gr. König H.J.Hinze pflanzt eine Eiche auf dem Platz Goethestr.-Ecke  Beendorferstr.-Kastanienweg. Anschließend wurde zum Ochsenschießen nach  alter Tradition ein bekränzter Ochse vom Markt zur Masch geführt. Sieger der Ehrenscheibe: Karl-Heinz Haase.
Harz-Heide  Meisterschaften in Dettum. Die "Diana" wird zum fünften mal errungen und bleibt im Besitz der Helmstedter Schützenbrüderschaft.
1984 30. Jan. Gen. Vers. Schießleiter Siegfied Soika abgelöst. Keine Ersatzwahl. Manfed Hahn übernimmt das Amt des 1. Schießsportleiters.
Beschaffung von 10 Hammel zur natürlichen Kurzhaltung des Graswuchses im Schießgelände.
2.-15. Juni  Schützen u. Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Gemeinsamer Kommers im  Zelt der Bergleute. Königsschießen  für alle. (Außer Jagd.-u. Volkskönig) auf einen 100m Stand nur 2 Schuß ohne Nachlösung. Zum Katerfrühstück  erstmals ein Frühstücksbuffet. Sonderscheibe: "Aufbau Türkentor". Sieger des Goldpokals: Rolf Ewe Trotz Ankündigung wegen 10 minütiger Verspätung wurde dem Gewinner Fredy Lange der Preis verweigert.
22. - 23.September. 30 jähriges Jubiläum des Mittwoch-Schießklub.
6.Okt. Königsball.
17. November  Ochsenschießen. Gr.König Jürgen Ruhe pflanzt eine Eiche auf dem  Schützenplatz. Sieger der Ehrenscheibe: Horst Müller.
20.November. 60 jähriges Jubiläum des Donnerstag-Jagd-Schießklub Horrido.
1985 11. Januar. Zum Auftakt des Jahres eine neue Veranstaltung. Hammelessen. Als Herrenabend mit Gästen aus Handwerk und Gewerbe. Es war eine  gelungene Veranstaltung mit Zigeunermusik u.div.Solo-Einlagen.
19.-31. Mai.  Schüzen u. Volksfest. Vor dem Festumzug Übergabe des Glockenspiels von  der Volksbank an die Stadt. Erstmals warmes Essen zum Katerfrühstück.  Braten mit Kraut Salat und Brot. Sieger des Goldpokals: Waldemar  Brüning.
29.Juni. 6.  Bundestreffen der ältesten Schützenvereinigungen im Deutschen  Schützenbund in Goslar. Der Helmstedter Hausmann und 35 Schützenbrüder  nahmen teil am Festakt in der Kaiserpfalz und am historischen Festumzug.
24.-25.August. Teilnahme von 14 Schützenbrüdern an der Ritterfahrt mit der alten  Pankgrafenschaft zur Stadt Lengerich, sowie als Gäste zum 175. Jubiläum  der Bürgerschützen von 1810. Schirmherr: Constantin Freiherr Heeremann  Zuydtwyck.
Harz-Heide Meisterschaft in Büddenstedt. Sieger: Helmstedter Schützenbrüderschaft.
17.  Elm-Lappwald-Schießen. EL-Jagdkönig: Rainer Stark, EL-König: J.Riekmann, EL-Königin: Brigitte Laubach, EL-Meister: W.Bendler.
5. Oktober. Königsball mit Gästen aus Vitre u. der Pankgrafenschaft.
16. Nov. Ochsenschießen. Gr. König Klaus Brötzmann pflanzt eine Eiche am Hirsch. Sieger der Ehrenscheibe: Heinz Rohr.
November. Große Baracke vom Zoll (Autobahn) erstanden. Abbrucharbeiten am Zollplatz u. Wiederaufbau am Tontaubenstand.
1986 17.Januar Zum 2.mal Hammelessen. Gäste aus Lengerich u. den Pankgrafen. Im  Programm: Fips Assmussen  u.v.a.. 3 Hammel wurden gleich wieder  gestiftet.
27.3. Sportlerehrung der Stadt Helmstedt. Geehrt wurde auch unser Juniorschütze Arndt Poppitz.
Die Schützenhaus-Saalfront erhielt neue Fenster und die Lautsprecheranlage wurde verbessert.
10.-23.Mai  Schützen und Volksfest. Eröffnung des Festes durch den 2. Bürgermeister  H.D.Ahrend. Beim Katerfrühstück als Gast: Landtagspräsident Dr.Ezard  Blanke. Sieger des Goldpokals: Jutta Frohberg. Ehrung für 60 jährige  Mitgliedschaft im DSB für H.Kirchmann. Für 50 Jahre: F.Kwiatkowski,  W.Kraußer u. R.Mäter.
Im Spätsommer Fertigstellung der Zoll-Baracke am Taubenstand.
20. Juni Teilnahme an der 800-Jahr-Feier in Emmerstedt.
15.November.  Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Gerd Schöndube. Beste bei den  Damen: Elsa Müller. Jugend: Arndt Poppitz. Gäste: Jäger  (stellv.Landrat). Der Gr.König H.Kuthe pflanzt die Königseiche am  Eingang zum Stadion.
1987 16.Jan. 3. Hammelessen-Herrenabend. Eingeladen wurden die Gastwirte.Im  Programm: Lorenzo Ballett, Braunschw. Burgsänger und Stargast war Edith  Rath.
24. Jan.  Gen.Vers. Genehmigung zum Bau der Waffenkammer. Neuwahl des Vorstandes:  1.Vors.: Wilhelm Abry, stellv..:Waldemar Brüning, stellv.Vors.:Gerd  Schöndube, 1.Schriftf.:Lothar Janzen, 2.Schriftf.:Doris Janzen,  1.Schützenmstr.:Albert Fricke, 2.Schützenmstr.:Klaus Brötzmann,  1.Schießsportl.:Manfred Hahn, 2.Schießsportl.:Adelbert Niemann,  Schatzmstr.:Jürgen Ruhe, Jugendltr.:Eberhardt Poppitz.
21. April  Ostervers. Besprechung Schützenfest. Änderung auf Wunsch der  Schausteller: Festplatz - betrieb am Freitag zum Auftakt: Feuerwerk. Ehrung der Vereinsmeister 1987.
4.-12.Juni  Schützen u.Volksfest mit Kreisbergmannsfest. Zum Grünesholen viel Regen. Brötchen wurden erstmals in der Geschichte im Schützenhaus zubereitet.  Die Sonne schien dann doch noch, so daß im Kaffeegarten gedeckt wurde.  Sieger des Goldpokals: Bodo Kern.
Die Denkmäler wurden von der Stadt restauriert.
12. Juli: Teilnahme am Treffen der ältesten Schützenvereinigungen im DSB in Duderstadt.
20. Sept. Harz-Heide Meisterschaften in Stadthagen.
27.Sept.  Elm-Lappwaldschießen: EL-Jagdkönig:Rainer Stark, EL-König: Dieter  Wahnschaffe, EL-Königin: M.Finger, EL-Jugendkönig: O.Malzahn,  EL-Meister: wurde nicht ausgeschossen.
10.10.-8.11.  Ausstellung der Feldschlößchen Brauerei "Schützentradition u. Sport" im  Altstadt-Rathaus Braunschweig. 3 Ehrenscheiben, 2 Königsketten,  Magdeburger Fahne und der Goldpokal wurden von von uns zur Verfügung  gestellt.
14. Nov.  Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Gerd Wolf. Pflanzung der  Königseiche im Kaffeegarten durch Gr.König Wolfg.Schmidt.
Ende des Jahres: Waffenkammer im Rohbau fertig.
1988 15.Jan. 4.Hammelessen-Herrenabend. Eingeladen wurden die Zahnärtzte. Im  Programm: Die Burgsänger, Leila-Tänzerin, J.Steckhahn-Moderator.  Stargast: Günter Willumeit (Bauer Piepenbrink)
25.Jan. Gen.Vers. Ersatzwahl für 2.Schießsportleiter: Horst-Dieter Müller. Die Waffenkammer ist kurz vor der Fertigstellung.
19. März Kreiskönigsball: Kreisschützenkönig ist Adelbert Niemann.
19.-24. Juni Schützen u. Volksfest. Sieger des Goldpokals: Petra Brüning.
Juli Vertrag mit K.H.Kelch als Schüzendiener und Übergabe der Wohnung.
23./24.Sept. Umzug der Waffenschräke. Inbetriebnahme der Waffenkammer.
12. Nov.  Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Horst Stark. Die Königseiche  wurde am Hirsch vom amtierenden König Reiner Ahrens gepflanzt.
1989 17.Jan Hammelessen-Herrenabend.
30.Jan: Gen.Vers. Dieter Wahnschaffe als Grundstückswart und Leiter der Arbeitseinsätze in den Vorstand berufen.
1. Feb. Schützenarchiv vom Boden in ein ehemaliges Fremdenzimmer eingerichtet.
17. März Kreiskönigsball in Königslutter. Kreiskönig: Adelbert Niemann.
23. März. Hermine Falke verstorben.
6.-19.Mai.  Schützen u. Volksfest: Am Freitag vor dem Auszug zur Kranzniederlegung  wurde von allen Schützen ein Gruppenfoto auf dem Marktplatz gemacht.  Ehrengast zum Katerfrühstück: Landtagspräsident Ezard Blanke. Der  Gewinner des Goldpokals: Martin Wojton.
Aug. Neue Möbel für das Archiv durch Edith Scheffski. 2 Fremdenzimmer an den Kreisschützenverband als Geschäftsräume vermietet.
1.Nov. Neue Bewirtung: Verpachtet an die Ehepaare Effenberger und Zöfel. Renovierung der Gasträume. Am 10. Nov. Einweihungsfeier.
11.-12.Nov.  Elm Lappwaldschießen. Umzug und Vergnügen mit dem KKS-Club.  EL-Jagdkönig: K.P.Pontow, EL-König: M.Schulz, EL-Königin: S.Reisewitz,  EL-Meister: Adelbert Niemann.
18.Nov. Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Wolfgang Schmidt. Der Gr.König Rainer Stark pflanzt eine Eiche.
1990 17.Jan. Hammelessen-Herrenabend. Eingeladen waren die Bürgermeister aus  Beendorf, Morsleben, Haldensleben, Harbke, Oschersleben, Magdeburg  ,Weferlingen und Walbeck.Im Programm: J.Steckhahn, Tänzerinnen aus  Ochsendorf. Stargäste: Jan Willem und Dieter Sonnabend.
29.Jan.  Gen.Vers. Von 309 Mitgliedern waren 87 anwesend. Für die Beschaffung  einer neuen Fahne soll gespendet werden. Ersatzwahl für Schatzmeister  J.Ruhe: Horst Probst. Für den 2.Schriftf. Doris Janzen: Detlef Bohnstedt.
Im Frühjahr wurde der neu gegründete Schützenverein Magdeburg-Neustadt v.1844 oftmals besucht.
26.5.- 8.6.  Schüzen und Volksfest und Kreisbergmannsfest anläßlich des 100 jährigen Jubiläum vom Helmstedt Bergmannsverein. Zur Eröffnung auf dem  Marktplatz war die Übergabe der neuen Fahne durch Bürgermeister Kischke. Sieger des Goldpokals: Martin Wojton. Als Schützenwirt ist nur noch Herr Effenberg im Vertrag. Die Schützendienerwohnung wurde an Ehepaar  Baumann verpachtet.
29.Oktober. Schützenball zum 40 jährigen bestehen der Damenschießabteilung.
17. Nov.  Ochsenschießen. Sieger der Ehrenscheibe: Wolfgang Schmidt. Der Gr. König Holger Janzen pflanzt seine Eiche am Stiegerteich.
1991 18.Jan. Herrenabend mit Hammelessen. Im Programm: J.Steckhahn, Kuddel Lutz aus  Wedemark, Tanzgruppe "Le Bell", Stargast: Hein Störtebecker v.d. Kieler  Förde.
28.Jan.  Gen.Vers. Neue Vorstandswahlen. 1.Vors.: Waldemar Brüning, stellv.Peter  Wahl, 1.Schatzmstr.: Wolfgang Loth, 2.Schatzmstr.:Horst Probst, 1.  Schriftführer: Doris Schmidt, 2.Schriftführer: Wolfgang Schmidt, 1.  Schützenmeister: Klaus Brötzmann, 2. Schützenmeister: Udo Diekmann,  1.Schießsportleiter: Adelbert Niemann, 2.Schießsportleiter:  D.Wahnschaffe, Jugendleiter: Eberhardt Poppitz, Fahnenträger: Holger  Siedt, Kommandeur: Eberhardt Poppitz, Adjudant: Arndt Poppitz. Rudolf  Mäter wurde zum Ältermann gewählt.
9.März 1.  Schützenball des Vereins Magdeburg-Neustadt v.1844. Ca.90 Helmstedter  Schützen nahmen teil, um die Magdeburger Fahne, die seit Jahren in  Helmstedter Obhut war, dem neuen Verein wieder zurückzugeben. Aus der  Hand des 1. Vorsitzenden Waldemar Brüning übergab Bürgermeister Kischke  die Fahne an den Magdeburger Oberbürgermeister Polte der sie dann an den Fahnenträger des Magdeburger Schützenvereins weiterreichte.
10. März: Kreisdelegiertentag mit Festakt zum 40 jährigen Bestehen des Kreisschützenverbandes Helmstedt.
2. April  Osterversammlung. Änderung des Programms zum Schützenfest. Am  Pfingstsonntag Königsessen u. Proklamation. Montag ist Katerfrühstück.  Siegfried Soika übernimmt kommissarisch den 2.Schießsportleiter.  D.Wahnschaffe ist Grundstückswart.
20. April. Kreiskönigsball in Königslutter. Dieter Wahnschaffe wird 2. Kreiskönig.
13.-20.Mai  Schützen und Volksfest. Am Freitag nach der Kranzniederlegung ein  Volkstümliches Programm mit Jagdsignalen des "Jägerchores Haldensleben". Sieger des Goldpokals: Jutta Frohberg.

 

© Helmstedter Schützenbrüderschaft von 1370 e. V.  
Letztes Update: 22.05.2018